Christian Tetzlaff

Samstag • 06.03.2021 • 19:30 Uhr

NDR, Großer Sendesaal

Kammerakademie Potsdam
Antonello Manacorda, Leitung
Christian Tetzlaff, Violine

Christian Tetzlaff Augen und Ohren öffnend

»Für mich wird der Konzertsaal immer mehr zu einem heiligen Ort, wo zwischen dem Publikum und mir etwas ganz Besonderes passieren darf«, beschrieb Christian Tetzlaff unlängst in einem Interview dieses spezielle Gefühl, das regelmäßig bei Konzerten mit dem in Hamburg geborenen Musiker zustande kommt. Christian Tetzlaff ist für Augen und Ohren öffnende Interpretationen bekannt – und das mit Vorliebe bei altbekannten Werken, die man vermutlich schon fast mitpfeifen könnte. Mendelssohns Violinkonzert? Es ist eins der wundervollsten, charmantesten Werke der Musikgeschichte, millionenfach gespielt und aufgenommen. Christian Tetzlaff entlockt auch ihm etwas, das man vorher so vermutlich noch nicht gehört hat. Genau wie der schlichten und zugleich äußerst effektvollen Romanze von Antonín Dvořák, mit der Tetzlaff die zweite Konzerthälfte eröffnet, deren Höhepunkt die berühmte »Unvollendete« von Dvořáks Vorbild Franz Schubert bildet.

Franz Schubert Sinfonie Nr. 3 D-Dur D 200
Felix Mendelssohn Violinkonzert e-Moll op. 64
Antonín Dvořák Romanze für Violine und Orchester f-Moll op. 11
Franz Schubert Sinfonie Nr. 7 h-Moll D 759 "Unvollendete"

Video ansehen

Nach oben