Gábor Boldoczki

Freitag • 24.11.2017 • 19:30 Uhr

Großer Sendesaal

Prague Philharmonia (PKF-Prazská komorní filharmonie)
NN, Leitung
Gábor Boldoczki, Trompete

Gábor Boldoczki - Bohemian Rhapsody

Was hat es mit diesem Böhmen auf sich? Eine ganze Region, die Musik zu atmen scheint – in der es schwingt und klingt und in der Musiker wie Pilze aus dem Boden sprießen. Über Antonín Dvorak soll Brahms gesagt haben: „Der Kerl hat mehr Ideen als wir alle. Aus seinen Abfällen könnte sich jeder andere die Hauptthemen zusammenklauben.“ Doch schon vorher waren böhmische Musiker und Komponisten für ihren Melodienreichtum, die tänzerische Leichtigkeit ihrer Werke und ihr musikantisches Talent in ganz Europa viel gefragt. Und wer könnte besser geeignet sein als die Prague Philharmonia, diesen böhmischen Geist des Musizieren im 21. Jahrhundert wiederaufleben zu lassen? Mit dem ungarischen Trompeter Gábor Boldoczki steht ihnen für ihre ganz persönliche „Bohemian Rhapsody“ ein Solist zur Seite, dessen eleganter Belcanto-Ton legendär ist.

Frantisek Benda: Sinfonie Nr. 2 G-Dur
Jan Krtítel Jirí Neruda: Konzert für Trompete, Streicher und B. c. Es-Dur
Antonín Dvorák: Nocturne für Streichorchester B-Dur op. 40
Johann Nepomuk Hummel: Introduction, Thema und Variationen für Flügelhorn und Orchester f-Moll op. 102 (orig. für Oboe)
-Pause-
Johann Baptist Vanhal: Sinfonia g-Moll
Antonín Dvorák: Zwei Walzer für Streichorchester op. 54 (Nr. 1 und Nr. 4)
Johann Baptist Vanhal: Konzert für Flügelhorn und Orchester F-Dur (orig. für Kontrabass)

EUR 70,- / 60,- / 55,- / 45,- / 30,- / 25,- zzgl. VVK

Bilder

Nach oben